Sei dein eigener Leuchtturm in deinem Leben

Wir erleben derzeit viele Herausforderungen und werden ständig mit neuen Themen konfrontiert, die nicht unbedingt angenehm sind. Kaum ist das Gesundheitsthema etwas abgeebbt, kommen schon neue Angebote sich Sorgen zu machen. Energiepreise, Krieg, Blackout, Inflation,…

Wir können frei wählen unter diesen zahlreichen Möglichkeiten. Viele haben absolute Existenzängste, welches mehr als verständlich ist. Manchen geht die Kraft aus, sie möchten so nicht mehr weitermachen und verlieren immer mehr an Lebensfreude. Bei meiner täglichen Arbeit darf ich Menschen durch ihre Ängste und Sorgen begleiten, um diese momentane Zeit der raschen Veränderung für sich zu nutzen und das Meistmögliche aus ihrem Leben zu schöpfen.

Der Wunsch nach einem richtig guten Leben ist gerade jetzt so groß wie nie zuvor. Man möchte endlich glücklich sein – nicht nur für kurze Zeit, sondern dauerhaft.Man ist bereit zu lernen, sich auf neue Sichtweisen einzulassen und aktiv seinen Beitrag zu leisten um sich aus dem Sog der Dramen zu befreien.

Wir haben immer die Wahl – nutze ich eine aufkommende Welle und schwimme oben mit, oder begebe ich mich in einen Überlebenskampf.

Es braucht vielleicht Mut, um die Welle zu nutzen. Es erfordert auch Konzentration, um oben zu bleiben und Selbstbeherrschung um das Ziel (den sicheren Hafen) zu erreichen, doch die Freude, die man erlebt, wenn man es geschafft hat, ist grenzenlos.

 
 

Mit Mut meine ich, man ist aufgefordert andere Wege zu beschreiten als die Mehrheit und sich nicht in den Sumpf der Sorgen ziehen zu lassen. Es braucht Mut anders zu denken als die meisten Menschen im Umfeld und sein Denken trotz widriger Umstände auf ein positives Endergebnis zu richten.

Was ist das, was man selbst wirklich in seinem Leben erfahren möchte, in welcher Zukunft will man landen? (Auf sich konzentriert bleiben.)

Selbstbeherrschung wird dazu benötigt, um sich nicht von momentanen äußeren Situationen bestimmen zu lassen, sondern unbeirrt an dem Bild der erwünschten Zukunft festzuhalten.

Wir entscheiden (auch wenn wir oft glauben keinen Einfluss auf etwas zu haben) – lebe ich ein Leben, welches von Problemen gesteuert ist, oder wähle ich einen Lebensplan, dessen Inhalt mir ein freudiges und erfülltes Leben bietet.

Wie ich immer wieder schreibe, haben unsere Gedanken von heute und die damit verbundenen Gefühle eine Auswirkung auf unser morgen. Selbst wenn es heute, also aktuell, Bereiche in unserem Leben gibt die sehr schwierig, kraftraubend oder aussichtslos erscheinen, ist es trotzdem möglich unsere Zukunft richtig gut, schöner als je zuvor, werden zu lassen.

Mit jedem Gedanken manifestieren wir unseren weiteren Weg. Beginne ich heute anders zu denken, habe ich für meine Zukunft eine neue Entscheidung getroffen. Unsere Gedanken und unsere Gefühle sind unser mächtigstes Werkzeug auf dieser Welt. Wir haben jedoch als Kind nicht gelernt dieses Instrument für uns zu nutzen.

Das Gute ist, wir können es uns jetzt jederzeit aneignen. Wenn wir wieder den Fokus auf uns selbst richten, uns wieder die Hauptrolle in unserem Lebensfilm geben, in der wir selbst unsere Zukunft in der Hand haben, können wir alles kreieren das wir von Herzen wollen. Es hat in jeder Krisenzeit Menschen gegeben die gut gelebt haben. Diese hatten einfach eine positivere Einstellung als die anderen. Ich rede nicht von Träumereien oder Luftschlösser bauen, auch nicht von „heile Welt spielen“. Ich meine es ist möglich sich seine eigene Zukunft unabhängig von äußeren Umständen zu erschaffen.

Denke ich ständig an Probleme oder Dinge, Situationen und Menschen, welche ich nicht in meinem Leben habe, werde ich mir eine Zukunft des Mangels und Dramas gestalten.

Natürlich ist es einfacher aus einer schönen Situation eine noch schönere zu erschaffen. Es ist nicht gerade leicht, wenn man gerade krank ist sich einen gesunden und starken Körper zu manifestieren. Genauso ist es schwierig bei Schulden richtigen Wohlstand zu erschaffen oder sich als trauriger Single eine harmonische und glückliche Beziehung zu kreieren. Aber es geht. Es bedeutet Arbeit an sich und erfordert Durchhaltevermögen. Je mehr man seine Gedanken und Gefühle diszipliniert auf ein positives Endergebnis (vollständige Gesundheit, Wohlstand, erfüllte Paarbeziehung, beruflich die Berufung zu leben, ein behagliches Zuhause, tiefe Freude am Leben, usw.) richtet, umso schneller geht es das Ziel zu erreichen.  

Man manifestiert ständig, da man ständig denkt und fühlt. Die Frage ist – Lasse ich die aktuellen Probleme ungefiltert in mein Unterbewusstsein, um daraus meine Wahrheit und die nächste Zeit zu gestalten – oder richte ich meinen Fokus auf ein klares Ziel. Man muss nicht wissen wie genau man ans Ziel gelangt, sondern nur wie das Ziel aussieht und sich anfühlt. Wir wollen alle in einer schönen Welt leben. Dazu ist es notwendig sein eigenes Leben auf Kurs zu bringen.

Viel meinen sie würden doch immer positiv denken, aber es hilft nichts, sie sehen keine Auswirkung. Wenn man wirklich positiv denken würde, dann würde einem das Leben auch ein entsprechendes Ergebnis bringen. Es ist eine Zeit der Ehrlichkeit, Ehrlichkeit mit sich selbst. Anhand seiner aktuellen Lebenssituation kann man ablesen, wie gut man über das Leben denkt. Es ist wie eine mathematische Rechnung. Das Ergebnis steht schwarz auf weiß vor einem. Wie glücklich ist man, wie gesund ist man, wie viel Freude hat man in seinem Beruf, die erfüllt ist die Partnerschaft, die gut ist die finanzielle Situation, …

Ich möchte nicht belehren, kluges Zeug reden oder sonstiges. Auch ich arbeite täglich an mir. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht überprüfe, wie ich mich im Leben fühle und worauf ich meine Gedanken richte. Ich weiß, wie wichtig es ist sich immer gut zu fühlen (unabhängig von äußeren Einflüssen), da meine Gefühle und die damit verbundenen Gedanken mein Leben steuern. Ich könnte nicht Menschen auf ihrem Weg begleiten, wenn ich selbst von Sorgen geplagt wäre. Man kann nur geben, was man selbst hat.

Meine Überschrift zu diesem Text lautet: Sei dein eigener Leuchtturm. Damit meine ich – sorge immer für deine eigene Stabilität (unabhängig von äußeren Umständen und Einflüssen), positioniere dich gut (werde dir klar darüber, wo im Leben du stehen möchtest) und sei dein eigenes Licht (leuchte deinen eigenen Weg aus, lass dich nicht von anderen von deinem Lebensplan abhalten, hör dabei auf dein Herz).

Menschen lieben Leuchttürme. Sie strahlen, stehen an den schönsten Plätzen und geben Sicherheit.

Man entscheidet sich täglich neu – möchte man auf stürmischer See in den Wellen der Angst kämpfen, oder in Ruhe und Sicherheit als Leuchtturm (der eigenen Fähigkeiten bewusst) die Zukunft selbst erschaffen.

Ich habe schon oft Bücher vorgestellt, die einem dabei helfen das Leben zu verbessern. Hier nochmals einige Autoren:

  • Dr. Joseph Murphy
  • Rhonda Byrne
  • Wayne Dyer
  • Napoleon Hill
  • Bob Proctor

Die beiden letzten helfen besonders bei finanziellen Themen. Wer nicht gerne liest – dann einfach mal YouTube Videos schauen! Man findet von allen sehr gute Videos oder Podcasts.

Die Welt ist was wir daraus machen

Obwohl ich jetzt einige Zeit keinen Text geschrieben habe, war ich nicht untätig. Wir befinden uns in einer Zeit der Wahrheit und der Veränderung. Bei meinen Coachings und Einzelsitzungen darf ich Menschen immer mehr zu ihrer Authentizität begleiten.

Der Wunsch ein Leben zu führen, welches man wirklich von Herzen leben möchte, wird immer größer. Wir wollen unabhängig von äußeren Einflüssen gut leben. Die letzten Jahre haben uns alle etwas verändert und der Wunsch nach Frieden und Harmonie wird immer größer.

Wie ich immer wieder erwähnt habe – alles beginnt mit einem Gedanken. Nichts auf dieser Welt kann existieren, wenn es nicht vorher gedacht wurde.
Deshalb sollte man sehr achtsam mit seinen Gedanken sein und sie als großes Geschenk und Werkzeug fürs eigene Leben verstehen.

Denke nur was du auch wirklich sehen möchtest.

Ich habe vor einiger Zeit Shirts mit der Aufschrift – Think peace on earth – kreiert. Damit meinte ich nicht nur Frieden zwischen Ländern, sondern auch Frieden im kleinsten Umfeld.

Menschen, die mit sich und ihrer Umwelt im Frieden sind, haben keinen Bedarf zu kämpfen. Sie fühlen sich glücklich und spüren Ruhe in sich. Sie lieben ihr Leben und möchten alle anderen Wesen auch glücklich sehen.

Mein Wunsch war die Botschaft „Denke Frieden“ in die Welt zu tragen. Manchmal werden Dinge aber einfacher, wenn man sie gemeinsam macht, da der andere einen oft perfekt ergänzen kann.

Ich habe mit meiner langjährigen Freundin Catherine Fischer (wir sind gemeinsam ins Gymnasium gegangen) genau so jemand gefunden. Wir wissen beide unser Leben zu schätzen, lieben Mode und denken mit dem Herzen. Sie führt seit Jahren eine Boutique und ist einfach bestens dafür geeignet die Shirts in die Welt zu bringen.

In Kürze sind die Tank Tops mit der Friedensbotschaft bei „Lieblingsstücke Catherine“ in 3170 Hainfeld erhältlich.

Das ist allerdings nur der Anfang. Wir sind bereits fleißig dabei weitere hübsche Stücke zu erschaffen. Ich freue mich schon sehr auf alles, was noch entstehen mag.

Together we can change the world.
Alles beginnt in uns selbst.

Es braucht kein protestieren oder eine laute Stimme. Auch keinen Widerstand – das kostet nur Energie. Alles, was es benötigt, um eine Welt des Friedens zu erschaffen, ist Frieden in und mit uns selbst.

Dann wird sich der Spruch – Stell dir vor es gibt Krieg und keiner geht hin – verwirklichen. Ganz von selbst. Das ist keine Träumerei, es ist die Wahrheit.

Danke an alle die mitmachen.

Neue Shirt Collection

Ich bin ein T-Shirt aus 100% Bio-Baumwolle!
Ich stecke voll positiver Energie und mit mir kannst du dich jederzeit wohl und behütet fühlen. Lass uns gemeinsam eine Botschaft des Friedens in die Welt tragen!

Think – PEACE ON EARTH

In meinen letzten Videos (1)  & (2) habe ich darüber gesprochen wie wichtig unsere Gedanken sind und wie sehr sie unser Leben formen. Wir haben die letzten zwei Jahre viel erlebt und so manches hat sich dadurch verändert.

Wir haben erfahren, wie es ist unfrei zu leben, wir erhielten Richtlinien von der Regierung und Bevormundung. Wir haben unsere Mitmenschen aufgrund ihrer Denkweise verurteilt und beurteilt. Es wurden Kinder in Angst versetzt und viele psychisch geschädigt. Wir haben Menschen in die Isolation geschickt, Familien gespalten und Freundschaften zerstört. Wir haben anderen Menschen gestattet über unseren Körper zu bestimmen.

Wir haben eine Krankheit bekämpft und dabei auch untereinander Krieg geführt. Weltweit.

Es war nie unsere Absicht, dass all diese Dinge passieren. Niemand wollte es, dennoch hat es sich so entwickelt. Wir wollten uns keinen gegenseitigen Schaden zufügen, sondern uns schützen und anderen helfen.  Wir haben nur nach dem Ausmaß unseres Wissens und unserer Angst auf die äußeren Umstände reagiert.

Wir haben gehofft, dass die Welt besser wird. Wir haben uns eine Welt gewünscht, die friedlich und freundlich ist, in der es keine Einschränkungen gibt und in der Gesundheit herrscht.

Doch aus vorwiegend destruktivem Denken kann keine Welt der Wunder entstehen. Es sind zu viele negative Gedanken in unser Kollektiv geflossen.

Derzeit sind wir mehr denn je gefordert gute Gedanken auszusenden. Und meiner Meinung nach sind wir schon dabei dies in einem enormen Ausmaß zu tun.

Der Krieg in der Ukraine hat uns alle sehr tief berührt und wir reagieren mit Zusammenhalt und Empathie. Die Menschen öffnen ihr Herz und bringen ihre ganze Liebe für die vom Krieg betroffenen zum Ausdruck. Jeder möchte auf seine Art und Weise mithelfen. Wir spenden, sammeln und senden Hilfsgüter. Viele sind vor Ort und leisten Hilfe wo es nur möglich ist.  Es wird nicht lange gefragt, sondern gehandelt. Radiostationen in ganz Europa setzen gemeinsame Zeichen für den Frieden und Menschen auf der ganzen Welt versammeln sich, um ihren Wunsch nach Frieden zum Ausdruck zu bringen. Wir konzentrieren uns alle auf ein einziges Ziel – Frieden. Plötzlich sind wir wieder eine Einheit und ziehen an einem Strang. Wir sind wieder ein Team – ohne Spaltung.

Ich habe schon in einem vorigen Beitrag über das Kollektiv geschrieben. Derzeit lassen wir wirklich sehr viel positive und mitfühlende Energie in unser Kollektiv fließen. Etwas Besseres können wir nicht tun. Unser Verhalten ist einfach perfekt. Denn Angst und Sorge bringen weder uns selbst noch anderen Menschen einen Vorteil. Im Gegenteil, wir fühlen uns dadurch ausgeliefert, schwach und handlungsunfähig.

Wir haben immer die Möglichkeit über unsere Gedanken und unser Tun zu entscheiden – möchte ich einen positiven Input liefern oder meine Angst weitergeben. Ich glaube immer an das Gute, an glückliche Lösungen und die positive rasche Wende bei dramatischen Situationen. Nicht weil ich ein Träumer oder weltfremd bin, sondern weil mir  bewusst ist welche Macht meine Gedanken haben.

Unser Leben liegt in unserer Hand. Man kann aus jeder misslichen Lage etwas Gutes machen. In Wahrheit haben wir Menschen alle die gleiche Absicht: Wir wollen alle in Frieden und Freiheit leben. Wir wünschen uns alle ein schönes und angenehmes Leben.
Das werden wir auch schaffen. Die absolute Mehrheit der Menschen möchte Frieden und nur ein ganz geringer Prozentsatz beschäftigt sich mit Krieg. Die Mehrheit bestimmt immer den Weg. Mit dieser enormen auf Frieden eingestimmten Gedankenwelle, die wir gemeinsam aussenden, kann einfach nur Frieden entstehen.
Die Welt ist im Wandel und wir bestimmen das Tempo. Dass es in eine gute Richtung geht, davon bin ich überzeugt, selbst wenn aktuell die äußeren Umstände alles andere als freundlich sind.

Wir haben immer die Möglichkeit mitzuwirken – nicht nur auf materieller Ebene, welche aktuell in Form von Geldspenden und Hilfsgütern sehr notwendig ist.  Wenn wir uns jetzt eine Welt vorstellen, in der es allen Menschen gut geht, in der Frieden herrscht, die Bewohner sich wohl fühlen und gesund sind, dann senden wir diese Ideen auch aus. Je öfter wir uns dies vorstellen umso besser fühlt es sich an.

Ob wir negativ oder positiv denken, liegt an uns – es ist der gleiche Aufwand, das Ergebnis ist jedoch völlig verschieden. Meine Gedanken sind einzig und allein auf Frieden eingestellt. Was anderes lasse ich niemals zu. Für mich ist diese Welt ein wundervoller Ort – immer schon gewesen und wird es auch bleiben.

Peace begins with me – das ist mein Leitspruch, genauso wie – sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht auf dieser Welt. Das ist für mich kein leeres Gerede – alles beginnt bei einem selbst. Wenn jeder mitmacht, haben wir eine großartige Erde geschaffen.

Es ist nicht unsere Aufgabe die Welt zu retten, aber wir können sie lieben.

Peace on Earth

BEGINNE DIE AUFREGENDE REISE ZU DIR SELBST!

WIE WIRD DEIN LEBEN SEIN, WENN DU BEGINNST ES BEWUSST ZU GESTALTEN

Kursablauf

Bei diesem Coaching geht es darum sich wieder an die eigenen Fähigkeiten zu erinnern. In Form von Gesprächen tauchen wir immer mehr in den Zustand unseres wahren Seins ein.

Der Mensch ist ein großartiges Wesen mit unendlicher Kraft und Macht. Jeder kommt in seiner Form vollständig auf diese Welt und trägt alle für ihn wichtigen Informationen in sich. Anstatt sie bei uns selbst zu nutzen suchen wir oft im Außen danach. Wir erhoffen uns Antworten, Glück, Liebe, Anerkennung, materielle Fülle, Verantwortung für unsere Gesundheit bei anderen Menschen. Jeder erscheint für uns mehr verantwortlich zu sein als wir selbst. Für mich ist es jedes Mal ein Glücksmoment, wenn ich erlebe, wie die Teilnehmer meiner Kurse immer selbstständiger und eigenverantwortlicher werden. Wenn sie erkennen, wie sie mit ihrem Denken und ihrem Tun ihr Leben steuern und es somit verbessern können.

Der Mensch fühlt sich gut, wenn er in allen Lebensbereichen erfüllt ist. Egal ob es sich dabei um Gesundheit, Freude, Beziehungen, Spiritualität, Beruf oder finanzielle Themen geht. Herrscht irgendwo ein Ungleichgewicht und bleibt ein Bereich unerfüllt wirkt es sich auf unser Wohlbefinden aus.
Durch die Gespräche kann man immer mehr erkennen weshalb das Leben so gelaufen ist wie es ist und man lernt sein Leben zu gestalten, anstatt immer nur auf äußere Umstände zu reagieren.

Dauer der Ausbildung und Preise:

Die gesamte Ausbildung besteht aus 6 Einheiten. Eine Einheit beträgt 2,5 Stunden und wird im Abstand von drei bis vier Wochen angesetzt. Der Preis dafür beträgt jeweils 245,- Euro. Nach Ablauf dieser Enheiten erhält man eine Ausbildungsbestätigung.

Das Ziel dieser Ausbildung ist mehr Stabilität, Sicherheit und Wohlbefinden zu erlangen und angstfrei sowie glücklicher, erfolgreicher und gesünder durchs Leben zu gehen. Das Leben ist nicht kompliziert.

Ich werde keine schwer verständlichen Fachbegriffe benutzen, bei mir ist alles sehr einfach und klar gehalten. Nun freue ich mich auf die gemeinsame Zeit

Anmeldung:

Ich ersuche um schriftliche Anmeldung.
e-mail: office@beatrix-woell.at 
oder als Nachricht unter 0664/2008417

Kursbroschüre >>>

I am realistic – I expect miracles

Die beste Zeit ist jetzt

In meinen letzten Videos habe ich darüber gesprochen, wie mächtig unsere Gedanken und unsere damit verbundenen Gefühle sind. Wir haben unser gesamtes Leben in der Hand, unabhängig davon was gerade um uns herum passiert. Es liegt immer an uns selbst was wir aus unserem Leben machen.

Wir können auftauchenden Situationen und anderen Menschen die Schuld an unserem eigenen Desaster geben, doch das hilft uns nicht und verändert auch nicht unser Leben im positiven Sinne.

Wenn wir uns eine Welt mit freundlichen und herzlichen Politikern, die im Sinne der Menschlichkeit handeln wünschen, müssen wir uns dies auch in unseren Gedanken vorstellen. Wir können nicht über etwas schimpfen und gleichzeitig erwarten, dass es sich positiv löst. Wenn wir uns eine Welt wünschen, in der jeder frei über seinen Körper und seine Gedanken entscheiden darf, ohne dafür bestraft zu werden, müssen wir uns auch das vorstellen und fühlen, als ob es bereits Wirklichkeit wäre. Wenn wir eine Welt sehen möchten in der Gesundheit Normalität ist, dann beginnt auch dieses Bild mit unseren Gedanken.

Alles was wir von dieser Welt erwarten und uns ersehnen müssen wir vorher gedanklich kreieren. Alles beginnt mit einem Gedanken. Energie kann weder erschaffen noch zerstört werden. Sie kann jedoch verändert werden.

Wir können die Energie unserer Aufmerksamkeit auf negative Dinge richten oder auf positive. Es liegt an uns. Worauf wir uns fokussieren, wird verstärkt werden – und wir werden mehr davon erhalten.Wir haben jetzt eine sehr große Chance aus unserem Verhalten zu lernen. Es gab noch nie die Möglichkeit so schnell und so viel auf einmal zu lernen wie jetzt – im Kollektiv gesehen.

Wenn wir jetzt alle gemeinsam lernen unsere Gedanken dazu zu verwenden, um eine freundliche Welt zu erschaffen, werden nicht nur wir, sondern auch viele Generationen nach uns davon profitieren.

Es ist Zeit unsere Geschichte neu zu schreiben.

Im Grunde wollte während der Zeit der „Pandemie“ jeder Mensch das Beste für sich und die anderen. Egal wie seine Einstellung war. Fast alle handelten nach ihrem besten Wissen und Gewissen um sich und andere zu schützen oder ihnen zu helfen. Das dürfen wir bei dem ganzen Prozess nicht vergessen. Eigentlich hatten die Menschen auf der gesamten Welt nur ein Ziel – diese Situation so rasch und gut wie möglich im Sinne aller zu lösen.

Der einzige Unterschied war, dass jeder auf einem anderen Wissenstand war. Manche orientierten sich nur an den Meldungen vom Mainstream, während andere sich vielleicht schon jahrelang mit den Hintergründen von Gesundheit, Eigenverantwortung und eigenständigem Denken beschäftigt haben.

Wir können genau heute damit aufhören über andere zu urteilen und beginnen eine Welt zu manifestieren die erstrebenswert ist.Es liegt an uns selbst.Ich habe schon oft erwähnt wie ich es mache und ich habe auch Buchideen geliefert. Denken und fühlen kann ich aber nur für mich selbst – für niemand sonst auf dieser Welt.

Wir können uns weiterhin über unsere Situation beklagen oder beginnen sie zu verändern.Egal wie schwierig manches vielleicht gerade erscheint, alles ist lösbar.

Mit Widerstand und Schuldsuche, mit Vergeltung und Wut lösen wir die Sache nur kurzfristig. Dann wird die nächste Welle von Drama (in welcher Form auch immer) auf uns zukommen. Dann wird sich in unseren Geschichtsbüchern außer der Jahreszahl kaum etwas verändern.

Mit Verantwortung für unser eigenes Leben, mit Respekt, Freundlichkeit, Herzlichkeit und Liebe zu uns und allem was existiert gestalten wir eine neue Erde. Dauerhaft.

Ich empfinde diese Zeit aktuell als sehr gut. In den zwanzig Jahren, in denen ich nun Menschen beruflich begleite, fanden Veränderungen im positiven Sinne noch nie so rasch statt wie jetzt. Sehr viele verwendeten diese Zeit um wieder heil zu werden – in allen Bereichen – und ihr Leben besser denn je zu gestalten.

Jeder erlebte sein ganz „persönliches Corona“ – gesundheitlich, beruflich, privat, finanziell oder das reine Bewusstsein betreffend.

Viele fanden zu sich und erkannten erst auf Grund der Vorkommnisse wie sehr sie von ihrem eigenen Lebensweg abgewichen waren. Um anderen zu gefallen, um ins System zu passen, um gut zu funktionieren, usw. Durch diese Erkenntnis können sie ihr Leben nun völlig anders und besser gestalten.

Es ist nie zu spät dazu – aber auch nie zu früh dafür. Unser Menschsein (nicht unsere Seele) ist endlich.

Jeder Tag bietet die Möglichkeit Wundervolles zu erfahren. Es liegt an uns, ob wir dies auch möchten.

Durch unser Denken und unsere Gefühle manifestieren wir rund um die Uhr. Wir müssen uns dessen einfach einmal bewusst werden und damit im positiven Sinne arbeiten. Dann ist es großartig und wirklich genial.  So erschaffen wir zu unserem und zum Wohle aller eine wunderbare Zeit.

Einige Autoren die meiner Meinung nach empfehlenswert sind:

Dr. Joseph Murphy
Dr. Wayne Dyer
Rhonda Byrne
Anita Moorjani

Unsere Gedanken Teil 2

Mit unseren Gedanken formen wir positiv die Zukunft.

Hinweis zu den aktuellen Bestimmungen

Auch in Zeiten des Lockdowns bin ich natürlich weiterhin sehr gerne erreichbar. Fernbehandlungen können jederzeit vereinbart werden!


Gedanken bestimmen unser Leben

Da es derzeit sehr vielen Menschen nicht so gut geht mit der aktuellen Lage, habe ich mich entschlossen eine Videobotschaft zu senden.

Es sind die Träumer, die die Welt verändern

Früher habe ich bei den Gesprächen mit Menschen immer wieder von ihren Wünschen oder Träumen erfahren. Sie hatten Ideen und waren bestrebt diese umzusetzen.

Derzeit höre ich sehr oft die Aussage – man muss ja zufrieden sein mit dem was man hat – oder – es geht uns ja eh so gut, was brauchen wir schon. Die Ziele der Menschen werden derzeit immer geringer. Es erscheint mir manchmal, als ob etwas in ihnen abgestorben wäre oder verkümmert. Nämlich die unbändige Lebenslust.

Seit dieser sogenannten Pandemie sind auch immer mehr junge Menschen davon betroffen. Diejenigen die eigentlich vor Ideen und Visionen sprühen sollten. Doch das Problem liegt nicht bei ihnen, es liegt bei uns Erwachsenen (damit meine ich nicht nur die Eltern, sondern wirklich alle). Wir bieten ihnen einfach derzeit kein gesundes Umfeld, um sich frei entfalten zu können. Wir Erwachsenen stellen jetzt die Weichen für die Zukunft unserer Kinder.

Kinder brauchen Stabilität und Sicherheit und vor allem ganz viel Liebe und Verständnis. Doch man kann nur geben was man selber hat. Daran scheitert es derzeit. Wir Menschen sind so leicht zu beeinflussen und bei vielen macht sich so etwas wie eine sanfte, langsame aber stetig wachsende Einschränkung des Denkens breit.

Man denkt nur noch was vorgegeben wird. Völlig egal wie absurd die Anweisungen sind, man hält sich daran. Das hat nichts mit Intelligenz zu tun. Die gebildetsten Personen führen strikt Anweisungen aus, ohne sie wirklich und aufrichtig zu hinterfragen. Die Auswahl der Meinungsvielfalt ist sehr gering. Passt man nicht in den allgemeinen Denksumpf ist man automatisch dumm oder sogar gefährlich. Wir lassen uns von Menschen, die selbst so einiges an Ungereimtheiten zu bieten haben, führen. Dabei tun wir so, als ob das völlig normal wäre.

Wir können unseren Kindern nur einen guten Weg in die Zukunft ermöglichen, wenn wir wieder beginnen eigenständig zu denken, Sachen selbst überprüfen und auch Verantwortung für unser Tun übernehmen. Dazu müssen wir selbst wieder lebendig werden und Ansprüche ans Leben stellen. Das Leben hat so viel zu bieten und ist so wunderbar. Es ist ein Abenteuer, wenn man sich darauf einlässt und beginnt das bestmögliche Ergebnis herauszuholen.

Ich bin der Meinung man darf nie aufhören zu träumen. In der gesamten Geschichte der Menschheit waren es immer die Träumer, die den Fortschritt ermöglicht haben. Alles in der Natur ist in ständiger Veränderung. Nichts bleibt ewig gleich. Hätte es keine Träumer gegeben würden wir viele Verbesserungen unserer Lebensqualität nicht haben. Jetzt sind alle Träumer aufgefordert unsere Welt wieder auf Kurs zu bringen und an ein Leben in Freiheit, Würde, Respekt und Frieden zu glauben.

Ich habe vor kurzem einen Spruch gelesen, der ungefähr so lautete:
Der traurigste Moment in deinem Leben ist nicht der physische Tod, es ist der Moment, wo du deine Träume sterben lässt.

Jeder von uns hat immer reichlich Energie. Ob man sie für Krankheit und Dramen einsetzt, oder für die Erreichung seiner Ziele, liegt an jedem selbst. Zur Verfügung steht sie jedenfalls.

Ehrlich gesagt verwende ich meine lieber, um mein Leben und das anderer Menschen gut zu gestalten. Um jeden Tag, der einer Krankheit und einem anderen Drama gewidmet wird, ist eigentlich schade. Wir können nicht für andere denken oder ihr Leben steuern, aber wir können selbst gut leben und somit andere dazu animieren es auch zu tun. Ein Mensch mit positiver Ausstrahlung wirkt auch positiv auf sein Umfeld. Genauso ist es umgekehrt. Es liegt an mir was ich der Welt biete.

Der Aufwand positive oder negative Energie zu schaffen ist der gleiche, aber zwischen den Ergebnissen liegen Welten.

Das Leben ist so genial. Es bietet eine unendliche Fülle an Möglichkeiten. Wir müssen uns nicht mit Umständen abfinden, wir können sie selbst kreieren. Das Leben ist kein Probelauf. Gerade jetzt in dieser speziellen Zeit können wir viel lernen. Unsere Gedanken, unsere Worte und unser Handeln erschaffen das Morgen.

Alles was wir heute in dieser Welt sehen begann mit einem Gedanken. Es kann nichts existieren, ohne einem zuvor gedachten Gedanken. Wir haben unser Leben völlig in der Hand. Wenn wir mit guten Gedanken einschlafen (man kann sich das Leben in seinen schönsten und buntesten Farben ausmalen) wird man erfrischt und erholt aufwachen. Man beginnt den Tag schon gut gelaunt und es fällt einem leichter positiv gestimmt zu bleiben. Dadurch handelt man auch anders. Man macht mehr schöne Dinge, redet anders und ist auch freundlicher zu allen. Das Umfeld wiederum reagiert darauf positiver als sonst und hilft einem somit auf dieser Frequenz der guten Energie zu bleiben. So helfen wir uns gegenseitig.

Alles beginnt bei uns.

Wir haben jeden Tag die Chance unser Leben zu gestalten und unsere Frequenz zu wählen. Zu unserem Wohl und auch dem der Kinder. 

Das Gesetz der Anziehung

Ich schreibe immer wieder über die Kraft/Macht der Gedanken und wie sich das Leben so gestaltet – einfach deshalb, weil es mir so wichtig erscheint. Alles im Leben beruht auf dem Gesetz der Anziehung. Wir kreieren täglich mit unserem Denken unsere Zukunft.

Womit wir uns beschäftigen und wo wir unsere Aufmerksamkeit hinlenken verstärkt sich. Selbst wenn wir sagen wir wollen etwas nicht und versuchen Ereignisse von uns fern zu halten, geben wir ihnen Energie durch unsere Zuwendung. Dadurch können sie trotz unserer Ablehnung Gestalt annehmen. 

Umgebe ich mich mit Problemen, Sorgen und Krankheit – was wird wohl in meinem Leben verstärkt auftreten? Genauso ist es umgekehrt. Richte ich meine Aufmerksamkeit auf schöne, angenehme Sachen und fühle mich glücklich, dann wird auch das seine Auswirkung zeigen.

Angenommen unsere Welt erscheint uns momentan als vollkommenes Chaos – aus Sicht der Menschlichkeit, der Gesundheit und auch wettermäßig. Angenommen wir sprechen nur über die schlimmen Ereignisse und sehen uns Nachrichten an, die schlimme Ereignisse zeigen – lesen drüber und hören den ganzen Tag immer wieder davon. Angenommen wir unterhalten uns auch nur noch über Themen die Spaltung unter den Menschen erzeugen und solche die beängstigend sind. Angenommen wir fühlen uns dabei überhaupt nicht mehr gut und sind über die Situation unglücklich. Was wird wohl weiterhin passieren, wenn wir unser Denken nicht verändern? Es wird so bleiben oder sich sogar verstärken. Wir liefern mit unserer Vorstellungskraft und unseren Gefühlen, die wir mit damit verbinden, den Stoff für die Zukunft.

Mit sorgenvollen Gedanken und Angstgefühlen helfen wir weder uns noch dem Weltgeschehen. Das Leben ist freundlich. Wir bekommen alles, wirklich alles, womit wir uns beschäftigen und identifizieren. Drama, Romantik, Chaos, Frieden, Krieg, Gesundheit, Krankheit, Schönheit, usw.

Für das Gesetz der Anziehung gibt es weder gut noch böse. Es liefert immer nur das Ergebnis. Korrekt wie eine mathematische Formel.

So wie ich über mich und mein Leben denke und urteile – so wird es sich zeigen. Je mehr ich das Leben und auch mich selbst liebe, freudvolle Dinge im Leben mache und je mehr Spaß ich habe, umso glücklicher bin ich. Glückliche Menschen leben sorgenfreier, friedvoller und liebevoller. Glücklich sein bedeutet Freude am Leben zu haben. Das wiederum heißt die Liebe zum Leben spüren. Sich selbst und allen Menschen nur das Beste zu wünschen. Jeden sein lassen wie er ist und respektvoll und achtsam behandeln.  Selbst wenn im Umfeld schlimme Dinge passieren wird der innere Frieden und das Vertrauen ins Leben nicht verändert. Einfach weil man wirklich weiß, dass das Leben immer gut ist.

Wir gestalten unser Leben nicht absichtlich schlecht. Es passiert einfach, weil wir nicht wissen, wie wir es verändern können. Wir glauben an Schicksal und an Zufall. Dabei haben wir alles in der Hand. Wir wuchsen auf mit der Vorstellung unser Körper zu sein, eine Person zu sein. Wir begannen uns eine Identität zu schaffen, uns an Vorschriften und Regeln zu halten, ohne sie zu hinterfragen. Wir machten mit uns Sachen, die uns nicht gut taten – und ließen Dinge zu, die nicht gut für uns waren. Oft handelten wir gegen unser Bauchgefühl. Dabei entfernten wir uns immer mehr von uns selbst. Bis wir schließlich vergaßen wer wir wirklich sind. Wesen mit unbegrenzten Möglichkeiten.

Unsere Gedanken und die damit verbundenen Gefühle von heute erschaffen unsere Welt von morgen. Das ist kein esoterischer Quatsch, das ist so – ob es uns gefällt oder nicht. Es liegt an uns – wollen wir ein Magnet für alles Schöne im Leben sein oder nicht. Jeder kann es selbst ausprobieren. Unsere Gedanken und Gefühle steuern alles.

Empfinde ich einem Menschen gegenüber Liebe und verbinde mit ihm angenehme Gefühle wird auch die Beziehung zu ihm wunderbar sein. Sehe ich das Leben als ein Geschenk und erfreue ich mich an den vielen schönen Momenten und Ereignissen, wird es mich weiterhin reichlich beschenken. Liebe ich meinen Körper und bin dankbar für seine Gesundheit, wird er auch weiterhin fit bleiben und ich werde mich wohlfühlen. Liebe ich meinen Beruf und freue mich jeden Tag darauf, so wird er auch für mich immer nur gewinnbringend sein. So ließen sich noch unzählige Beispiele aufzählen.

Es gibt täglich so viele Möglichkeiten dankbar zu sein und dafür Liebe zu empfinden. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit nur noch darauf richten liegt eine wunderbare Zukunft vor uns.

(Ich persönlich mache es so:

Gibt es Ereignisse, die mir nicht gefallen oder in mir kein gutes Gefühl auslösen, dann schenke ich diesen absolut keine Aufmerksamkeit. Ich stelle sie mir vor wie Wellen im Meer. Sie kommen und verebben wieder. Ich muss nichts damit machen oder daraus entstehen lassen. Dabei richte ich mich gedanklich einfach nur darauf aus was ich im Leben haben bzw. sehen möchte. Also ich nähre und fördere was mir gefällt und schenke negativen Situationen keine Beachtung. Ich suche auch nicht nach Lösungen – ich beschäftige mich nur mit dem von mir erwünschten Endergebnis und fühle es so als wäre es bereits verwirklicht.)

Warenkorb (0)
Menu